Die Ursprünge der Hotelgepäcketiketten

Die Ursprünge der Hotelgepäcketiketten lassen sich wahrscheinlich auf die Handelskarten zurückführen, die Hotels in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts routinemäßig zusammen mit ihren anderen Schreibwaren wie Briefen und Rechnungen bestellten. Diese Karten enthielten oft ein in Kupfer gestochenes Bild des Hotels und einen Text, der sich auf die Lage des Hotels bezog. Diese Karten dienten als "Hand-out"-Werbung für das Hotel.

Es gibt Hinweise darauf, dass Hotelkarten gelegentlich an Gepäckstücken angebracht wurden, wahrscheinlich um deren Transport zum richtigen Haus zu erleichtern. Um 1900 stellten die Hotels den Reisenden routinemäßig Etiketten für ihr Gepäck zur Verfügung. Gepäckstücke, die mit Aufklebern von wichtigen und exotischen Orten verziert waren, wurden zu einem Symbol für die eigene Klasse und den eigenen Status.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts änderte sich die grafische Gestaltung von Hotelgepäcketiketten, wobei sich das Design von detaillierten Bildern (die sich direkt aus den früheren Kupferstichen entwickelten) mit begrenzter Farbgebung hin zu einem vereinfachten, aber farbenprächtigen, dramatischen und auffälligen Stil entwickelte (wie in den obigen Abbildungen zu sehen). Die Designs auf den Etiketten spiegeln wiederum den Jugendstil und das Art Déco wider, und die Hotels begannen, die Etiketten als Werbemittel zu nutzen.

Während die ersten Etiketten hauptsächlich Darstellungen der Hotels selbst enthielten, entwickelten sich die Entwürfe zu ikonischen Ansichten der Städte, in denen sich die Hotels befanden, oft in Form von Darstellungen wichtiger architektonischer Monumente wie dem Schiefen Turm von Pisa oder den Pyramiden von Gizeh. Auch geografische Merkmale wie Berge und Seen wurden abgebildet.

Die Verwendung von Hotelgepäcketiketten wurde bis in die 1950er Jahre und sogar darüber hinaus in einigen Luxushotels in exotischen Gegenden fortgesetzt, aber mit dem Aufkommen des Massentourismus und der zunehmenden Automatisierung des Gepäcktransports gingen die Attraktivität und die Verwendung des Gepäckanhängers zurück.

Quelle: Kanadisches Zentrum für Architektur (CCA)